Immi-Sitzung 2011 Foto: Dirk Gebhardt

"Jede Jeck is von woanders” – un dat soll auch so blieve!

Für mich beginnt Karneval an Weiberfastnacht und bedeutet dann 6 Tage Straßenkarneval. Mit den ganzen Sitzungen, die bereits ab 11.11.  beginnen, habe ich nichts am Hut. Ich finde es äußerst seltsam, wenn ich kurz nach Weihnachten kostümierte Menschen an Straßenbahnhaltestellen herumstehen sehe. Aber für die Immisitzung lege ich sogar 2 Wochen vor Weiberfastnacht mein Schmetterlingskostüm an und schwinge mich auf mein Rädchen in Richtung Stollwerck zur Premiere. Es ist gar nicht so einfach mit Schmetterlingsflügeln Fahrrad zu fahren…

 

 

Letztes Jahr haben sich ein paar Künstler zusammen getan, die ursprünglich nicht aus Köln stammten. Ihr Ziel war es, eine multikulturelle Karnevalsshow  auf die Beine zu stellen. Also keine Sitzung, kein Elferrat (Gott sei Dank!), kein Schunkeln, kein Tätä Tätä Tätä Tschigbum! Dies ist ihnen gelungen und es gab die erste Immisitzung! Das kam so gut an, dass sie es dieses Jahr auch nicht lassen konnten.

Schon an der Kasse geht es feucht-fröhlich los! Ich werde charmant von Yelda und Nursen empfangen. Ich lerne sie gerade kennen und entwickle in rasender Geschwindigkeit große Sympathie für die beiden Ladies. Wir kommen von Hölzchen auf Stöckchen und sie verraten mir die tiefen Geheimnisse ihres Lebens. Ich bin versucht, den Rest des Abends bei ihnen im Foyer zu verbringen. Total jeck! So ist das eben in Köln….

Gut gelaunt und mit einem Kölsch ausgestattet, warte ich dann doch im Saal auf den Beginn der Show. Es geht rasant los mit super Musik! Die 6-köpfige Band löst sofort einen Tanzdrang in mir aus. Die Jungs haben Rhythmus im Blut! Mal ist die Musik orientalisch gefärbt, mal jazzig, mal soulig, mal kölsch – die haben’s drauf!
Die Seele der Show ist die Sitzungspräsidentin: Katja Solange Wiesner! Sie hat einen Traum von Funkemariechen-Kostüm an, und ich beneide sie sofort um ihre knallroten Pailettensitefel! Kamerun meets Kolonia! Das kann nur gut gehen! Sie sieht afrikanisch aus, aber sobald sie anfängt zu reden, besteht kein Zweifel: dat is e echt kölsch Mädche! Katja beherrscht die kölsche Sprache sogar besser als Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitees, den sie spontan aus dem Publikum auf die Bühne holt und mal schnell und frech an die Wand quatscht!

 


Wie in jeder guten Sitzung werden die gesellschaftlich-politischen Themen des letzten Jahres auf die Schüppe genommen! Zu viel will ich hier nicht verraten! Die Kirche kommt gut weg, die Atomkraftlobby, Hartz IV, die Oper und der kölsche Klüngel! Herrlich das Porträt der Stadt Köln und ihrer Bewohner aus dem Olymp! Die Musikeinlagen mit zum Teil selbst komponierten Liedern sind grandios! Auch Lena war gestern Abend mit Satellite vertreten. Sie hat das Lied für den Karneval sogar mit einem neuen Text gesungen. Hört unbedingt genau zu, wenn Lady BlaBla die Bühne betritt! Wenn es eine CD zur Show gäbe, würde ich sie sofort kaufen. Macht doch bitte eine! Begleitet wird die Show von zwei “Domgeistern”. Oberhalb der Bühne beherrschen sie die Szene und erinnern an die beiden sarkastischen Opis der Muppet-Show Statler und Waldorf. Hier heißen sie der Dicke und der Franzose. Für alle im Publikum: Man muss nicht alle Gags verstehen!

Die Immisitzung macht vor wie es ganz selbstverständlich funktionieren können sollte. Schmunzelnd erinnert das Immi-Ensemble daran, dass jede Menge Immis im Kölner Karneval vertreten sind. Zum Beispiel die Ihrefelder Chinesen, die Neppeser Buschtrommler, die Hunnen, die Mexikaner, die Indianer und viele mehr! Un dat soll och so blieve! Nach der Show wurden schnell Tische und Bänke zur Seite geschoben und jetzt ging die Party los! Eins war von Anfang an klar: Das Ensemble hatte bei der Vorbereitung und Darbietung einen Höllenspaß und das wurde auch transportiert! Viel Spaß bei der Immisitzung! Kölle Alaaf- Karneval kann jetzt kommen!

 

Weitere Termine Immisitzung 2011:

18.02., 19.02., 20.02., 25.02., 26.02., 27.02., 02.03., 04.03., 05.03., 06.03.
Karten kosten zwischen 17 – 25 Euro

 

Bürgerhaus Stollwerck

Dreikönigenstraße 23

50678 Köln
www.immisitzung.de

 


Schlagworte

Wer hat das geschrieben?

Aslı Güleryüz ist gebürtige Kölnerin mit „Migrationshintergrund“ wie es so schön heißt. Nach dem Abi fing sie an die Welt zu...